Herzlich willkommen!

Werde heilig …

Nachdem Ende Mai das Fronleichnamsfest begangen worden war – die Pfarrei Tarasp feiert dieses Fest am Sonntag dem 2. Juni 2024 mit einer traditionellen Prozession nach, trifft am 7. Juni 2024 das Herz-Jesu Fest zu: das Fest der Liebe Gottes zu allen Menschen, auch zu denjenigen, die sich von Christus abwenden und seine Liebe nicht erwidern möchten. Ferner stellt der Juni eine enorme Zahl von Heiligenfestivitäten unterschiedlichen Rangs vor, angefangen mit dem einfachen Gedenktag des hl. Justin bis zu den Hochfesten des hl. Johannes des Täufers oder dem der Apostelfürsten, der hll. Peter und Paul.
Keiner der Heiligen ist vom Himmel heruntergefallen mit zusammengefalteten Händen und unnatürlich verdrehten Augen, wie oft die Kunstdarstellung dies vorzutäuschen versucht. Zugegeben, diese „versüssende“ Tendenz ist auch uns zueigen, denn gerne machen wir aus dem „Peter“ den „Petrus“, aus dem „Paul“ den „Paulus“ – es muss ja erhabener und süsser klingen! Dabei waren sie alle ganz normale Menschen, Männer und Frauen gleichberechtigt, die aus unterschiedlichen Milieus abstammend jede(r) auf seine eigene Art nach der Wahrheit und Lebensfülle gesucht und diese in Christus gefunden haben. Alle sind zu reifen und unerschrockenen Persönlichkeiten geworden, fest mit beiden Füssen auf dem Boden ihrer Zeit stehend. Nein, sie waren keine Götter, auch sie sind Versuchungen erlegen und gestolpert, sie sind aber nicht liegen geblieben. Als dem hl. Peter bewusst wurde, dass er seinen Meister verleugnet hatte, bereute er seine Handlung und weinte bitterlich.
Diese grosse Zahl der Juni-Heiligen wird für uns ganz persönlich zu einer Einladung, ihnen zu folgen, um selbst heilig zu werden. Sie, die Heiligen, zeigen uns, dass es trotz eigener Unzulänglichkeiten möglich ist, jeden Tag ein Stück näher zur Heiligkeit zu kommen. Lassen wir noch zwei (unzulängliche) Beispiele zu. Mit der Taufe haben wir die Fahrkarte in der Tasche, aber den richtigen Zug zum richtigen Zeitpunkt müssen wir selbst erreichen. Es mag sein, dass Einige in der ersten, die Anderen in der zweiten Klasse fahren – ich versichere Ihnen: keine dieser Klassen fährt schneller, als die andere. Das Gleiche anders: eine käuflich erworbene Lizenz zur Verwendung von Computerprogrammen ersetzt die Texteingabe nicht. Schreiben wir nur das Gute in unserem Leben, schöpfen wir Inspiration und Kraft aus dem Gebet – das wird uns vor Programmabstürzen nicht bewahren, aber eben daran können wir wachsen.
Viel Freude an jedem Fortschritt, keine Angst vor Rückschlägen und viel Verständnis für andere Menschen, die sich vielleicht auch bemühen gut zu sein und plötzlich auf einer „Bananenschale“ ausrutschen. Hilfeleistung verbunden mit Ermutigung ist besser, als ein böser Zeigefinger, Häme und Spott.
Einen schöne, gelungene und gesegnete Sommerzeit!

Ihr Pfarrer Willa

(24. Mai 2024))

Bitte, klicken Sie auf den Link, das ist brisant:

20230126_EngadinHilftKamerun

20240602_Volksabstimmung
19591004_Alte Verfassung
20240922_Neue Verfassung

20250621_Firmung